Sabine Ritter, Heilpraktikerin und Apothekerin - Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Japanische Akupunktur und Phytotherapie, München Neuhausen-Nymphenburg

Narbenbehandlung

Vielfach fühlen sich Menschen durch Narben gestört: Für die einen sind sie ein ästhetisches Problem, anderen bereiten sie körperliche Probleme. Oftmals ist die Sensibiltät im Bereich um eine Narbe herum verändert, manchmal üben die unter ihnen liegenden Verwachsungen dagegen einen Zug auf das Gewebe aus. Dieser kann mitunter Beschwerden an anderen Körperstellen nach sich ziehen. Es kann also jenseits davon, ob eine Narbe schön verheilt ist, Gründe geben diese zu behandeln.

Auch aus TCM-Sicht kann es sinnvoll sein, Narben mitzubehandeln. In der Regel kreuzen sie einen oder mehrere Meridiane, so dass der freie Fluss von Qi beeinträchtigt ist. Dies kann unterschiedliche Auswirkungen auf den Energiefluss im weit verzweigten Netz der Leitbahnen haben. Diesen versucht man mittels Akupunktur wiederzuherstellen. Dabei wird die Narbe normalerweise nicht berührt. Es wird vielmehr eine nach dem Vorbild antiker Nadeln hergestellte nicht-invasive Nadel verwendet, das Teishin. Mit diesem folgt man als Behandler in jeder Behandlung mehrmals dem Narbenverlauf. Der Behandlungserfolg misst sich daran, ob Verfärbungen verblassen, Verhärtungen weicher werden und / oder die Sensibilität im Narbenbereich zunimmt.

Die Narbenbehandlung ist bei mir immer Teil einer Akupunkturbehandlung, über die ein Ungleichgewicht im Meridiansystem harmonisiert wird. Je früher eine Narbe behandelt wird, desto schneller und nachhaltiger stellen sich Erfolge ein. Doch auch alte Narben können sich im Einzelfall auf diese Weise noch verändern.

Entwickelt wurde die von mir angewendete Technik von Phil Strong, bei dem ich sie 2016 erlernt habe. Bei Bedarf empfehle ich im Einzelfall zusätzlich Pflanzenöle oder andere Präparate, damit Sie den Behandlungserfolg zu Hause unterstützen können.

 

Bitte beachten Sie: Akupunkturbehandlungen gehören zu den wissenschaftlich / schulmedizinisch nicht anerkannten – den sogenannten naturheilkundlichen oder alternativmedizinischen - Heilverfahren.