Traditionelle chinesische & japanische Medizin im Glockenbachviertel

Wer Großes will, muss zuerst das Kleine tun.
Japanische Weisheit

    
   

Mikronährstoffe, Prä- und Probiotika

Mikronährstoffe und chinesische Medizin

Im Dschungel der "orthomolekularen Medizin" kann man sich leicht verirren. Viele Präparate, die im Handel angeboten werden, sind Nahrungsergänzungsmittel, deren Einsatz oder Nutzen umstritten ist. Da Nahrungsergänzungsmittel wie der Name schon sagt, die Ernährung ergänzen, sind sie keine Arzneimittel, welche definitionsgemäß für Kranke zur Behandlung von Krankheitheiten hergestellt werden.

Doch aufgrund von Lebensführung, Lebensumständen, Ernährung und Erkrankungen kann der individuelle Bedarf an Nährstoffen von demjenigen Gesunder abweichen. Dann kann der Einsatz von Vitaminen, Mineralsstoffen, Spurenelementen, Vitaminoiden, Aminosäuren, Omega-3-Fettsäuren, Ölen, Enzymen und anderen Stoffen unter Umständen den Heilungsprozess fördern oder das Fortschreiten einer Erkrankung aufhalten. Sie können daher auch die Wirkung anderer Behandlungen sinnvoll unterstützen. Dennoch gilt nicht unbedingt die Devise viel hilft viel, auch hier kann weniger mehr sein.

Deshalb ist es wichtig auf Basis der individuellen Umstände abzuwägen, welche Mikronährstoffe eventuell benötigt werden. Pauschale Aussagen sind hierzu meist nicht möglich. Deshalb berate ich Sie bei Bedarf individuell rund um die Auswahl von Nährstoffen für Ihr persönliches Wohlbefinden. Dabei berücksichtige ich die Bedeutung dieser Stoffe aus Sicht der chinesischen Medizin. Vielfach sind sie aus dieser Perspektive bei einem erworbenen Mangel sinnvoll, den man in der TCM als Leere bezeichnet. Aber auch bei anderen Syndromen können sie eine efffekte Therapieergänzung darstellen.

Präbiotika & Probiotika für einen gesunden Darm

Gesundheit beginnt im Darm - mit ähnlichen Worten und Konzepten hat einst die "Schule der Mitte" im alten China den Verdauungstrakt in den Mittelpunkt jeder Behandlung gerückt.

Längst beschäftigen sich zahlreiche Forscher mit unseren unverzichtbaren Mitbewohnern - unserem Mikrobiom. Präbiotika nähren das Mikrobiom, Probiotika führen dagegen gezielt ausgewählte Darmbakterien zu.

Darmbakterien tragen nicht nur zu einer reibungslosen Verdauung vor Ort bei, sie regulieren darüber hinaus das Immunsystem mit und sorgen über die Darm-Hirn-Achse für ein angenehmes Wohlbefinden. Auch die Haut kann von einem gesunden Mikrobiom profitieren. Diese Mikroorganismen befinden sich überall an der Grenzfläche zwischen dem Körperinneren und der Außenwelt. Dort sorgen sie für uns unsichtbar einerseits mit dafür, dass nur das herein kommt, was das Wohlbefinden steigert, und andererseits halten sie alles andere draußen - sofern sie in Balance sind. Daher empfehle sich bei vielen Krankheitsbildern begleitend den Einsatz von ausgewählten Präparaten. Im Einzelfall rate ich vorab zu einer Stuhluntersuchung im Labor.

 

Bitte beachten Sie: Diese Behandlungen mit Mikronährstoffen gehören zu den wissenschaftlich / schulmedizinisch nicht anerkannten – den sogenannten naturheilkundlichen oder alternativmedizinischen - Heilverfahren.