Sabine Ritter, Heilpraktikerin und Apothekerin - Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Japanische Akupunktur und Phytotherapie, München Neuhausen-Nymphenburg

Badrianwurzel (Valerianae radix)

Der Baldrian (Valeriana officinalis) ist als natürliche Hilfe bei Unruhe, Nervosität oder Schlafstörungen wohl fast jedermann bekannt. Weniger bekannt ist dagegen sein Nutzen für die Augen. Aus der Erfahrungsmedizin ist überliefert, dass er das Sehvermögen stärken und die Augen von Innen heraus befeuchten kann. Hieraus leitet sich sein volkstümlicher Name "Augenwurz" ab. Zudem wirkt er krampflösend. Medizinisch verwendet wird seine Wurzel, die einen typischen intensiven Geruch verströmt.

Die ein bis zwei Meter hohe Pflanze hat längliche, lanzettförmige Blätter, die am Rand deutlich gesägt sind. In der Mitte eines Kranzes aus diesen  unteren Blätter ragen von Mai bis weit in den Sommer dünne, lange Stängel mit kleineren Blättern empor, die den Blütenstand mit vielen kleinen weißen bis rosafarbenen Blüten tragen. Wirksame Substanzen des Baldrians sind unter anderem seine ätherischen Öle, Flavonoide und Sesquiterpene.

Baldrian gehört in der TCM zu den Shen beruhigenden Kräutern, die bei Blut-Leere zum Einsatz kommen. Er hat einen starken Bezug zu den Sehnen und Bändern sowie den Augen, die nach der überlieferten Lehre aus der chinesischen Medizin vom Blut genährt werden. Da er auch das Yin nährt, ist er in der Lage das Yang abzusenken und zu verankern. Daher wirkt er bei Unruhe und Nervosität beruhigend.

Baldrian wird als Trockenextrakt alleine oder in Kombination mit Melisse angeboten, wenn eine beruhigende Wirkung erwünscht ist. Zusammen mit Hopfen und / oder Passionsblume kann er auch den Schlaf unterstützen. Neben Fertigpräparaten ist Baldrian als Tinktur verfügbar sowie als getrocknete Wurzel, die als Tee Verwendung findet. Hierfür werden pro Tasse 1-2 Teelöffel der getrockneten Wurzel mit kochendem Wasser übergossen und abgedeckt 20 Minuten ziehen gelassen. Als Einschlafhilfe kann man ihn kalt ansetzen, eine Stunde köcheln und weitere zwei bis drei Stunden ziehen lassen bevor man eine Tasse am Abend trinkt.

Baldrian sollte nicht mit Arzneistoffen kombiniert werden, die beruhigend wirken. Hierzu gehören unter anderen Antihistaminika, die gegen Allergien verordnet werden, aber auch auch Psychopharmaka oder Schlafmittel wie die Benzodiazepine. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, bevor Sie Baldrian mit Medikamenten kombinieren.

Kinder und Jugendliche jeden Alters, Schwangere und stillende Mütter sollten Baldrian ebenfalls nur nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt anwenden und auch die Dosierung mit ihm absprechen.

Quellen:

Bitte beachten Sie: Diese Behandlungen mit Kräutern gehören zu den wissenschaftlich / schulmedizinisch nicht anerkannten – den sogenannten naturheilkundlichen oder alternativmedizinischen - Heilverfahren. Bei anhaltenden oder zunehmenden Beschwerden sowie bezüglich möglicher Wechselwirkungen mit Medikamenten sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt!

Zurück zu den Arzneipflanzen des Monats